Venustransit - Beobachtungsprotokoll



Beobachtungsort: Bonn (7 06' O, 5044' N)

Beobachtungszeit: 8. Juni 2004, von 7.15 Uhr bis 13.25 Uhr (MESZ)

Kameradaten
Es wurden in unregelmäßigen Zeitabständen 43 Fotos mit einer Olympus C-740 Digitalkamera (3,2 Megapixel/ 10-fach optischer Zoom) gemacht. Die Belichtungszeit betrug 1/60 Sekunde bei einer Blende von 2,8 und einer Brennweite von 63 mm (maximaler optischer Zoom, keine digitale Vergrößerung, ISO 100). Die Abmessungen eines Bildes betrugen 2048 Pixel mal 1536 Pixel. Der Durchmesser der Sonne auf den einzelnen Aufnahmen war 198 Pixel.
Filter: Baader AstroSolarTM Sonnenfilterfolie.

Visuelle Beobachtung
Beginn und Ende des Venustransits wurden visuell mit einem Newton-Spiegeltelskop beobachtet.
Teleskopdaten: Tasco 11T, f=900 mm, D=114 mm verkleinert auf 51 mm und mit Baader AstroSolarTM Sonnenfilterfolie versehen. Okularbrennweite: 20 mm (45-fache Vergrößerung).

Die folgenden Zeiten wurden mit "Armbanduhr-Genauigkeit" erfasst, sind also etwa auf 30  Sekunden genau.

7.21 Uhr: Erster Kontakt (Beginn des Transits).
7.27 Uhr: Etwa die halbe Venus steht vor der Sonne. Hübscher Anblick, die Sonne mit einem "Mäusebiss".
7.30 Uhr: Venus ist mit Sonnenschutzbrille auch mit bloßem Auge erkennbar.
7.40 Uhr: Schwaches "Tropfenphänomen" ist vage zu erkennen.
7.41 Uhr: Zweiter Kontakt (Venus steht vollständig vor der Sonne).
13.03 Uhr: Dritter Kontakt (Venus beginnt mit dem Austritt).
13.24 Uhr: Vierter Kontakt (Der Durchgang ist beendet).

Zurück
Anfang